LASERTHERAPIE

Die Vorteile einer Low-Level-Laserbehandlung:

  • sanft, schmerzlos und aseptisch (keimfrei)
  • Sie eignet sich sowohl zur punktuellen als auch zur Flächenbehandlung
  • bei akuten und chronischen Erkrankungen
  • bei Tieren mit einer Nadelphobie = komplett schmerzfreie Laser-Akupunturbehandlung

Die Low-Level-Lasertherapie führt zur Regeneration von Zellen und hat eine antiphlogistische (entzündungshemmende) und analgetische (schmerzstillende) Wirkung. Zudem stimuliert diese das Immunsystem und fördert so die Wundheilung.

Die genaue Therapieart richtet sich nach der Individualität des tierischem Patienten und nach seinem Krankheitsbild. Das Verfahren ist eine sinnvolle Ergänzung zu konventionellen medizinischen und auch alternativen Heilverfahren. Sie eignet sich zur Flächenbehandlung von größeren Bereichen, z.B. bei Arthritis, Muskel- oder Sehnenproblematiken als auch zur lokalen (punktuellen) Behandlung, z.B. bei schlecht heilenden Wunden sowie für die Behandlung von Störfeldern, wie z.B. Narben.
Die Behandlungszeit variiert je nach Diagnose und Anwendungsart und beläuft sich z.B. bei einer „Flächenbehandlung“ auf ca. 10-30 Minuten, je nach Größe, pro Fläche und Therapiesitzung.

WICHTIG: Bitte sorgen Sie vor jeder Laserbehandlung dafür, dass die zu behandelnden Bereiche trocken und frei von Rückständen (z.B. Salben) sind!

Einsatzgebiete:

  • Wundheilung
  • entzündliche Prozesse
  • degenerative Erkrankungen
  • Erkrankungen am Bewegungsapparat (Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke)
  • Muskuläre Verspannungen
  • Faszienverklebungen
  • Physio- und Schmerztherapie
  • Laserakupunktur (komplett schmerzfrei und daher hervorragend für Patienten mit einer Nadelphobie geeignet)
  • Narbenentstörung
  • Einschwingen von z.B. homöopatischen Mitteln (Alternative zu Injektionen oder oralen Mittelgabe)
  • Prophylaxe

Bekannte Wirkungsweisen:

Steigerung der Aktivität der Mitochondrien um ca. 150 % – Die Mitochondrien die als Kraftwerke der Zellen fungieren und somit für die Energieproduktion zuständig sind. In den Mitochondrien wird das Molekül ATP (Adenosintriphosphat) hergestellt, dem universellen Energieträger für alle Zellen und z. B. bei der Muskelkontraktion verbraucht wird. Darüber hinaus befinden sich in der Mitochondrienmatrix Enzyme, die für den Zitronensäurezyklus und den Abbau von Fettsäuren wichtig sind. Außerdem dienen sie als Kalziumspeicher. Sie können Kalziumionen für einen bestimmten Zeitraum speichern. Wird Kalzium benötigt, geben die Mitochondrien die aufgenommenen Kalziumionen wieder ab und tragen so zur Aufrechterhaltung der Zelle (Homöostase) bei.

Erhöhte Bildung von kollagenen Fasern – Kollagen ist ein faserbildendes Protein, das dem Gewebe, Knochen und Knorpel Stabilität verleiht.

Konzentrationsanstieg von Enzymen – Enzyme sind die Biokatalysatoren der Zelle und ermöglichen überhaupt erst den Ablauf von vielen chemischen Reaktionen.

Beschleunigung des Lymphabflusses – Das Lymphgefäßsystem bildet eine Drainage, die Wasser und Stoffwechselprodukte aus der Peripherie wieder dem Blutkreislauf zuführt. Wenn die Lymphgefäße zerstört werden, können sich Ödeme (Wassereinlagerungen im Gewebe) bilden.

Schmerzlinderung wegen antiphlogistischer Wirkung (entzündungshemmende Wirkung)

Verbesserte Durchblutung durch Neubildung von Blutgefäßen

Verbesserung der Wundheilung

Deutlicher Anstieg der Desoxyribonukleinsäure (DNS, engl.: DNA für deoxyribonucleic acid) – dieses Molekül bildet das Erbmaterial und ist essentiell für die Proteinbiosynthese, das heißt für die Bildung neuer Eiweißbausteine.

Ich arbeite in meiner Praxis mit dem Impuls-Dioden-Therapielaser Multiprog MP 2510 für Pferd und Kleintier von Bio-Medical-Systems BMS GmbH.